Wenn der Motor streikt – Erkrankungen grosser Rückfusssehnen

31.01.2017

Wie kann man Sehnenirritationen vorbeugen?

Frühzeitig Erkennen von Deformitäten, orthopädietechnisch korrigieren und im Zweifel ärztlich beraten lassen; in Anfangsstadien versuchen die schmerzauslösenden Momente zu reduzieren, insbesondere sportlichen Ehrgeiz herunterfahren, Vernunft walten lassen und dem Körper Ruhe gönnen. Dehnungsübungen einplanen, evt. physiotherapeutisch beraten lassen. Nochmals: Sehnenirritation sind Folge eines Missverhältnisses zwischen Belastung und Belastbarkeit. Schmerzmittel und Infiltrationen können vorübergehend Linderung verschaffen, soll aber eine gezielte Behandlung der Ursachen nicht ersetzen.

Wer ist von Achillessehnenproblemen am häufigsten betroffen?

Alle Menschen und Altersgruppen können grundsätzlich betroffen sein. Da es verschiedene Gründe für Achillessehnenprobleme gibt, braucht es eine individuelle Beurteilung. Einerseits existieren mechanische Gründe, zB. Konflikt zwischen prominenter Fersenbeinoberkante und Achillessehnenunterfläche, was gelegentlich eine chirurgische Therapie bedarf. Andererseits kann eine  chronische Verkürzung der Wadenmuskulatur (Lebensstil, Arbeitshaltung, übermässige sportliche Beanspruchung ua.) zu übermässiger, alltäglicher Zugbelastung an der Sehne führen, mit Folgen der chronischen Irritation.

Подробнее о специалисте

Dr. med. Marc-André Maurer

Facharzt Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates, FMH
Spez. Rekonstruktive Fuss- und Sprunggelenkchirurgie