Publikumsveranstaltung: Fussprobleme bei Läufern

17.06.2016

Was genau versteht man unter einem Fersensporn und wie kann er behandelt werden?
Das Fussgewölbe wird vom Fusssohlenband verspannt, welches beim Abrollen über die Zehen gedehnt wird und den Fuss damit unter Belastung stabilisiert. Damit kann beim Abstossen die Muskelkraft effizient in Bewegung umgesetzt werden. Das Band ist streng mit dem Fasern des Fersenteils und der Achillessehne verbunden. Verkürzungen der Muskulatur, Knick-Senkfüssigkeit oder Übergewicht steigern den Zug auf das Fusssohlennband und können lokale Entzündungen oder sog. Traktionsosteophythen provozieren (der eigentliche Fersensporn, den man im Röntgen sieht). Viele Menschen weisen keine Beschwerden auf, aber einen Sporn im Röntgen und andere zeigen klassische Fersenspornsymptome ohne Hinweise für einen Sporn im Röntgen.

Die Behandlung beinhaltet in erster Linie die Ausdehnung der Muskulatur und allenfalls Stosswellenapplikation. In schwierigen Fällen können lokale Injektionen mit Lokalanästhetika und Kortison zu Besserungen führen. Die konservative Therapie führt in bis zu 98% zum Erfolg. Ganz selten sind Operationen nötig.

Interessieren Sie sich für aktuelle Themen aus der Medizin?
Die Privatklinik Lindberg organisiert regelmässig öffentliche Vorträge ausgewiesener Experten aus verschiedenen medizinischen Fachgebieten. Die aktuellen Veranstaltungen werden jeweils auf unserer Website sowie auf Facebook und Linkedin publiziert.

About the specialists

PD Dr. med. Norman Espinosa

Facharzt Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates, Mitglied FMH
speziell Rekonstruktive Fuss- und Sprunggelenkchirurgie

Dr. med. Georg Klammer

Facharzt für Orthopädie und Traumatologie des Bewegungsapparates FMH
Spez. Rekonstruktive Fuss- und Sprunggelenkchirurgie